Über Estland

Geographische Lage und Klima

Estland liegt im Nordosten Europas, an der östlichen Ostseeküste. Die Nachbarländer sind im Norden, an der anderen Seite des Finnischen Meerbusens Finnland, im Osten, hinter dem Peipsi See, Russland, im Süden Lettland und an der Westküste der Ostsee Schweden. Die Fläche Estlands beträgt 45.215 km² und die Einwohnerzahl ca. 1,6 Millionen. Die Hauptstadt heißt Tallinn, liegt im Norden von Estland und verfügt über einen internationalen Flughafen.

Estland befindet sich in der osteuropäischen Zeitzone (im Winter entsprechend 2 und im Sommer 3 Stunden Unterschied zur Greenwich-Zeit). Die Zeitdifferenz zu Deutschland beträgt eine Stunde.

Das Klima in Estland ist durch warme Sommer und milde Winter gekennzeichnet. Durch die Nähe zur Ostsee ist es oft windig und feucht. Die durchschnittliche Temperatur beträgt 20,9ºC im Sommer und -8ºC im Winter.

Geschichte

Esten haben auf diesem kleinen Territorium an der Ostsee schon etwas 2500 Jahren vor Christi gelebt. Damit sind sie das älteste Volk in Europa, das auf seinem Territorium ansässig wurde. Wegen der strategischen Lage zwischen Osten und Westen haben die beutegierigen Könige und Eroberer schon immer Estland begehrt.

Anfang des 13. Jahrhunderts haben deutsche und dänische Kreuzritter Estland erobert, man kann ihre häufig zerfallenen Schlösser und Güter noch heute in verschiedenen Gegenden Estlands sehen. Im Jahre 1285 wurde Estland Mitglied der Hanse. In der Handelstätigkeit der Hanse dominierten Kaufleute deutscher Herkunft. Überall in Estland haben Deutsche Güter angelegt.

Die Deutschen haben jedoch nur die erste erfolgreiche Welle der Eroberer gebildet. Im Land waren auch Dänen, Schweden , Polen und Russen. Sie alle haben hier ihre Städte und Burgen befestigt und ihre Waren über estnische Häfen geliefert.

Im späten 19. Jahrhundert begann die sogenannte estnische nationale Bewegung. Das hatte zur Folge, dass am 24. Februar 1918 die Deklarierung der Selbstständigkeit bon Estland zustande kam. Die Zeit der Selbstständigkeit blieb kurz, denn schon im Jahre 1940 wurde Estland von der Sowjetunion annektiert. Im Jahre 1991 haben die Esten ihre Selbstständigkeit wiederhergestellt und sich friedlich und ohne Blutvergießen von der Sowjetunion getrennt.

Politisches System und Währung

Im Jahre 1991 hat Estland die Selbstständigkeit wiederhergestellt und das gültige Grundgesetz wurde mit dem Referendum im Juni 1992 gutgeheißen. An der Spitze der Republik steht der Präsident, an der Spitze der Regierung der Ministerpräsident.

Die Nationalfahne ist eine blau-schwarz-weiße Trikolore. Den Tag der Selbstständigkeit begeht man am 24. Februar, denn an diesem Tag im Jahre 1918 wurde die Republik Estland verkündet. Heute bezeichnen die Esten die vergangene sowjetische Zeit als Okkupationszeit. Es war natürlich wichtig, wieder frei zu werden, doch im Jahre 1991 wurde die Republik Estland wiederhergestellt und nicht neu gegründet. So gilt der 24. Februar 1918 als Tag der Republik.

Die nationale Währung Estlands war die Estnische Krone (EEK). Sie wurde am 20. Juni 1992 eingeführt und war gesetzlich an den Euro gebunden. Die Münzen wurden Sent genannt, 1 EEK entsprachen 100 Sent. Am 1. Januar 2011 führte Estland als erster der baltischen Staaten den Euro ein.